Owners Buy-Out

Owners Buy-Out

← NACHFOLGE Journal

Ein Owners Buy-Out („OBO“) stellt eine spezielle Form des Management Buy-Outs dar. Beim Owners Buy-Out verkauft der Anteilseigner (Unternehmer) erst seine Anteile an eine Erwerbsgesellschaft. Im zweiten Schritt beteiligt er sich ebenfalls an dieser Erwerbsgesellschaft, was effektiv zu einer Rückbeteiligung an seinem eigenen Unternehmen führt. Der Erwerb wird meist durch einen Finanzinvestor finanziert, der in der Regel auch die Mehrheit hält.

Vorteile von Owners Buy-Out Lösungen

Sicherheit

Der bisherige Anteilseigner realisiert einen Großteil des Kaufpreises und bringt damit sein Vermögen hinter die schützende „Brandmauer“.

Nachhaltigkeit

Der Unternehmer ist unverändert oder in Teilzeit weiterhin für sein Unternehmen tätig. Dies garantiert der Beteiligungsgesellschaft eine aktive Unterstützung des Unternehmers als wichtigsten Manager und Wissensträger.

Wertsteigerung

Dank signifikanter Finanzmittel des Finanzinvestors und seiner ausgedehnten Netzwerke kann es beim Unternehmen zu einem starken Wachstumsschub kommen. Dies kann zu einer signifikanten Steigerung des Unternehmenswertes führen, bei dem der Wert des Minderheitsanteils vom Unternehmer höher sein kann als der ursprüngliche Unternehmenswert des Unternehmens vor dem Verkauf.

Kein Tätigkeitsverlust

Owners Buy-Out ermöglicht einen schrittweisen Rückzug des Unternehmers aus seinem Unternehmen ohne einen sofortigen Tätigkeitsverlust nach dem Verkauf befürchten zu müssen.

Diese Form der Nachfolgeregelung eignet sich für Situationen, in denen es keine Nachfolge innerhalb der Familie gibt und wird immer stärker von Finanzinvestoren bevorzugt.